Start Bayerischer Wald Nationalpark

Nationalpark Bayerischer Wald

Nationalpark Bayerischer WaldDer Nationalpark Bayerischer Wald wurde am 7. Oktober 1970 gegründet. Er war damals der erste Nationalpark in Deutschland. Seit der Erweiterung 1997 darf sich die Natur auf einer Fläche von 24.250 Hektar selbst verwalten, ohne dass der Mensch lenkend oder pflegend eingreift - "Natur Natur sein lassen" so lautet die Philosophie im Nationalpark Bayerischer Wald.
Der angrenzende Böhmerwald (Tschechien) und der Bayerische Wald bilden die größte nicht zerschnittene Waldfläche in Mitteleuropa.

 

Für Besucher

Im Nationalpark Bayerischer Wald gibt es zwei Besucherzentren. Dort gibt es jeweils ein Infozentrum und ein Tierfreigelände sowie weitere Sehenswürdigkeiten.
 

1. Nationalparkzentrum Lusen / Neuschönau

Baumwipfelpfad - Nationalpark Bayerischer Wald

Das Nationalparkzentrum Lusen bietet jeweils ein Tier-, Pflanzen-, und Steinfreigelände, einen Baumwipfelpfad sowie ein Informationszentrum, das Hans-Eisenmann-Haus.
Im Tierfreigelände gibt es weitläufige Gehege und große Volieren für aktuell und ehemals ansässige Tiere wie Luchs, Wisent, Braunbär, Wolf, Rothirsch oder Fischotter, aber auch Vogelarten wie Auerhuhn, Uhu und Habichtskauz.
Im Hans-Eisenmann-Haus findet man eine interessante Waldökologische Ausstellung und der Baumwipfelpfad ist ein Naturerlebnis in einer neuen Dimension.
 

2. Nationalparkzentrum Falkenstein / Ludwigsthal

Das Infozentrum „Haus zur Wildnis“ ist mit seinem vielfältigen Angebot ein ideales Ausflugsziel für die gesamte Familie. Im Besucherzentrum erwarteten Sie ein 3D-Kino, ein Spielraum, verschiedene Ausstellungen und ein Gastronomiebetrieb.
Im Freigelände findet man Tiere wie das Wildpferd, das Urrind, den Wolf oder Luchs. Ebenfalls gibt es eine Steinzeithöhle mit Wissensbeiträgen zu dieser Urzeit.
 

Lehr- und Erlebnispfade

Im Nationalpark existieren folgende Lehr- und Erlebnispfade:

  • Urwald-Erlebnisweg im Hans-Watzlik-Hain bei Zwieslerwaldhaus.
  • Erlebnisweg Schachten und Filze. Rundwanderweg um den Hochschachten, den Latschenfilz mit dem Latschensee und den Kohlschachten.
  • Aufichtenwaldsteig bei Spiegelau.
  • Seelensteig am Großen Rachel in der Nähe des Parkplatzes Gfäll. In einem typischen Tannen-Buchen-Fichten-Mischwald wird ein seit 50 Jahren nicht mehr genutzter Wald naturschonend zugänglich gemacht. In Texttafeln werden Gedanken bedeutender Schriftsteller zum Wald mitgeteilt.
  • Eiszeitlehrpfad am Rachelsee.
  • Wildbachlehrpfad an der Kleinen Ohe beim Lusen.
  • Waldgeschichtlicher Lehrpfad bei Finsterau.

 

Waldspielgelände

Nach dem Motto Spielend die Natur begreifen bietet das Waldspielgelände bei Spiegelau in einem 50 Hektar großen parkartigen Waldgelände zahlreiche Spielplätze, einen Naturerlebnispfad und eine Waldwiese mit Grillmöglichkeit.
 

Schachten - Inseln im Waldmeer

Die Schachten sind ehemals genutzte Weideflächen im bewaldeten Grenzkamm des Bayerischen Waldes. Die meisten, der heute noch existierenden Schachten liegen in den höheren Lagen ab 1100 m. Besonders zahlreich und großflächig sind die Schachten zwischen Großem Falkenstein und Rachel.
Die „Almen des Bayerwaldes“, wie die Schachten auch genannt werden, sind auf gut markierten Wegen leicht zu erwandern.

  Bayerischer Wald - Gläserne Arche

 

 


 

  Links rund um Kirchdorf im Wald   Webseite des Nationalparks
Luchsprojekt der Nationalparkverwaltung
Webseite der Urlaubsregion Bayerischer Wald
Waldwildnis.de
Baumwipfelpfad